Social Commerce mit gesundheitsfördernden Naturprodukten

Das Heidelberger Unternehmen hajoona setzt beim Verkauf von Nahrungsergänzungsmittel auf den Direktvertrieb und ein international wachsendes Netzwerk von Vertriebspartnern. RHIEM versorgt seit dem Herbst 2017 das gesamte hajoona Netzwerk bis hin zu den Endkunden und sichert so eine zuverlässige und schnelle Produktlieferung für ein dynamisches Umfeld.

Ob grüner Kaffee, Aronia-Granatapfelgetränk oder Darmsanierung – alle gesundheitsfördernden hajoona Produkte bestehen aus hochwertigen natürlichen Zutaten. Beim Verkauf setzt das Start-up aus Heidelberg auf persönliche Beratung und Weiterempfehlung und vertreibt über tausende Partner im Direktvertrieb, die ein internationales Netzwerk bilden, das stetig wächst. Die RHIEM-Gruppe aus Voerde sorgt jetzt dafür, dass die Vertriebspartner jederzeit Produkte präsentieren können, Werbe- und Verkaufsbroschüren vor Ort verfügbar sind und dass die Bestellungen der Kunden schnell ankommen. Eine moderne IT-Schnittstelle zwischen dem hajoona Warenwirtschaftssystem und dem RHIEM Fulfillment-Center in Voerde gewährleistet eine automatisierte Abwicklung – ganz nach dem RHIEM-Motto „Heute bestellt – schnell geliefert“. RHIEM übernimmt für hajoona einen Komplettservice von der Logistik der Produkte bis zu den Werbemitteln. „hajoona ist seit dem Start vor vier Jahren schnell, profitabel und nachhaltig gewachsen, wir mussten daher Lager- und Versandkapazitäten in kurzer Zeit ausbauen“, erklärt Frank Flader, Logistik- und Prozessmanager bei hajoona. „Mit RHIEM haben wir einen Partner gefunden, mit dem unser Geschäft weiter skalieren kann und der Ressourcen jederzeit an unser Wachstum anpassen kann.“

Erfolg im Direktvertrieb

Im Oktober 2017 veröffentlichte das Wirtschaftsmagazin Focus in der Sonderausgabe „Focus Business“ das Ranking der wachstumsstärksten Unternehmen Deutschlands, bei dem hajoona erstmals als „Wachstumschampion 2018“ gelistet ist. Dabei konnte hajoona sich von 12.000 analysierten Firmen nicht nur unter den gelisteten 500 Unternehmen platzieren, sondern spielt auch gleich in der obersten Liga mit. In der Kategorie „Gesundheit / Soziales / Erziehung und Bildung“ konnte hajoona sogar den ersten Platz belegen und ist damit das wachstumsstärkste Unternehmen in dieser Branche. Branchenübergreifend befindet sich hajoona unter den ersten 10 % der gelisteten 500 Unternehmen.

hajoona kommt ohne Fremdmittel aus. Aus eigener Kraft wurde das Unternehmen aufgebaut und konnte schon im ersten Jahr mit seinen Umsätzen die entstandenen Kosten decken. Seit dem zweiten Jahr des Bestehens weist hajoona einen Gewinn aus, der sich seither jährlich mindestens verdoppelt. Inzwischen ist es erforderlich, dass hajoona Werbemittel und Produktinformationen in sechs Sprachen bereithält.

RHIEM lagert die gesundheitsfördernden Genussmittel von hajoona nach höchsten hygienischen Standards. Dabei werden die aus erlesenen Naturzutaten bestehenden Produkte schonend gelagert, verpackt und versendet, so dass die Inhaltsstoffe nicht in ihrer Wirkung beeinträchtigt werden. Für den Versand bereiten Mitarbeitende einzelne Flaschen und Kartons ebenso wie größere Gebinde vor. Der Fulfillment-Dienstleister RHIEM beliefert Partner und deren Kunden: „Direktvertrieb, Social Commerce oder Personal-Franchise sind interessante Vertriebsmodell“, sagt Stefan Rhiem, Geschäftsführer der RHIEM-Gruppe.

Ob Schmuck, Nahrungsergänzungsmittel, Wein, Strom oder Bastelzutaten – immer mehr Start-ups setzen auf Direktvertrieb. Gerade erklärungsbedürftige und hochwertige Produkte lassen sich über diesen Weg sehr gut verkaufen, weil die Beratung beim Kunden stattfindet und mit persönlichen Empfehlungen verbunden wird. In den letzten zehn Jahren hat sich das Umsatzvolumen von Direktvertriebsunternehmen in Deutschland laut dem Bundesverband Direktvertrieb Deutschland (BDD) verdoppelt und liegt heute bei 17 Milliarden Euro.

Digital auf Expansionskurs

„Das Internet bringt auch den Direktvertrieb voran“, beobachtet Logistik-Spezialist RHIEM. Gingen Vertreter früher noch physisch von Tür zu Tür, um Produkte feil zu bieten, greifen Berater im Direktvertrieb heute auf innovative multimediale Ansprache-Werkzeuge zurück. So nutzen die Vertriebspartner bei hajoona beispielsweise Apps zur Kunden- und Interessentenbetreuung, einen Online-Shop, präsentieren sich über individualisierte Vertriebspartner-Homepages und agieren über digitale „Einladebutler“ zur Gesprächsanbahnung. Kunden können online leichter Beratungstermine ausmachen oder bei ihrem Berater Nachschub ordern. Die Vertriebspartner sind wiederum in der Lage, Bestellungen zügig an den Hersteller oder das angeschlossene Logistikzentrum weiterzugeben. „Das Interesse an gesundheitsorientierter Ernährung nimmt zu, und weil hajoona Produkte mit echtem Mehrwert bietet, werden sie unsere Vertriebspartner weiterhin glaubwürdig empfehlen können“, so Frank Flader. Sein Unternehmen ist weiterhin auf Wachstum eingestellt – und RHIEM wird diese Entwicklung begleiten, auch ins Ausland.

Mehr Informationen:

RHIEM Gruppe
Dr.-Ing. Thorsten Voigt
Director Business Development & Sales
Gildeweg 10 • 46562 Voerde
Phone: +49 (0) 2855 9700-835
E-Mail: thorsten.voigt@rhiem.com
Web: www.rhiem.com

 


Medien-Download:

  Pressetext – Microsoft Word Format

  hajoona Produktsortiment 1656 x 630 – 300 dpi